28.03.2016

Islerohn - Dresden -Saisonende

Das wichtigste zuerst: Die Saison ist seit dem 26.03. für die Uni-Riesen beendet. Nach Platz 8 in der Hauptrunde, musste sich das Team im Achtelfinale mit zwei Niederlagen gegen den Tabellenersten der Nord-Staffel Iserlohn geschlagen geben. Was sich auf den ersten Blick vielleicht etwas enttäuschend liest, ist unterm Strich gesehen eine zufriedenstellende Saison. Zu Beginn der Saison gab es im Umfeld der Uni-Riesen einige Umbrüche. Aufgrund eines geringen Etats und dem daraus resultierenden kleinen Kader wurde den Uni-Riesen von verschiedenen Seiten schon der Abstieg prophezeit. Doch bereits nach der Hinrunde mit Platz 3 zeigte sich, dass die Uni-Riesen durchaus mehr Potenzial hatten, als viele geglaubt haben. Leider wussten die Gegner sich nun besser auf unser Team einzustellen und die Schwäche der kleinen Rotation auszunutzen. Gerne erinnern wir uns an das Spiel in Nördlingen, das zwar nach dreifacher Overtime verloren wurde, aber mit ein-zwei Spielern mehr wahrscheinlich anders geendet hätte. Somit blieb uns am Ende „nur“ Platz 8, aber immerhin der Klassenerhalt und das war das erklärte Ziel. Alles was nun kam, war Zugabe und konnte „entspannt“ angegangen werden. So reisten wir am 19.03. zum ersten Spiel nach Iserlohn. Auf Anhieb verstanden wir uns mit dem ortsansässigen Fanclub THE HARD CORE. Das Spiel endete leider mit einer Niederlage für den USC. Irgendwie war es ärgerlich, da die Jungs bis auf eine kurze Phase im 2.Viertel gut mitgehalten haben und die Überraschung möglich gewesen war. Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Spiel, welches diesmal auf großer Bühne in der Arena Leipzig stattfand. Unterstützung erhielten wir diesmal von den Sixers aus Sandersdorf und zu unserer eigenen Überraschung von den Fans des MBC. Diese waren mit zahlreichen Trommeln angereist um Ihren ehemaligen Kapitän Sascha Leutloff zu verabschieden. Zum Spielverlauf brauchen wir nicht viel sagen, wie immer empfehlen wir dazu den Spielbericht der Uni-Riesen. Der Sieg für Iserlohn ging in Ordnung, aber auch im zweiten Spiel war eine Überraschung möglich. Damit ist das Kapitel ProB 2015/16 Geschichte und es beginnt die Vorbereitung für die neue Saison. Neben den Umzug in die Brüderhalle wird es wie fast jede Saison einiges Neues geben. Über vieles wissen wir bereits Bescheid, dürfen aber an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Es wird aber die eine oder andere Überraschung geben.

Als kleinen Bonus gönnten sich einige Mitglieder der Green Fanatics am letzten Sonntag noch das Playoff-Spiel Dresden gegen Rostock. Seit der letzten Saison pflegen wir eine Fanfreundschaft mit Rostock. Eine bessere Gelegenheit als das Spiel gegen Dresden bietet sich die Saison wohl nicht mehr. Deshalb war es für uns Pflicht die 1,5 Stunden Fahrt auf uns zu nehmen um gemeinsam an der Seite unserer Freunde zu stehen. Leider scheinen wir Leipziger in Dresden niemanden viel Glück zu bringen, außer vielleicht dem Heimteam. Dresden glich die Serie aus, sodass es nun 1:1 steht. Nächsten Sonntag gibt es das Entscheidungsspiel in Rostock. Wir drücken fest die Daumen!

06.03.2016

Kampf zu spät angenommen !

Gestern stand das letzte Spiel der regulären Saison an, Gegner war die TG Würzburg. Leipzig war bereits für die Playoffs qualifiziert und Würzburg musste definitiv in die Playdowns. Eigentlich beste Voraussetzungen für ein ruhiges und entspanntes Spiel. Ganz so einfach war es dann doch nicht. Würzburg braucht die Punkte für die Abstiegsrunde und die Riesen kämpften um Platz 7, welcher eine kurze Anreise zu den Herzögen aus Wolfenbüttel (bei Braunschweig) bedeutet hätte. Die Green Fanatics starteten an diesem Tag bereits in der Früh auf ungewohnte Weise. 9:30 Uhr trafen wir uns am Leipziger Hauptbahnhof um mit dem Zug über Erfurt nach Würzburg zu fahren.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei der Hausverwaltung Winkler bedanken, die uns diese Fahrt gesponsert hat! Nach vier Stunden teilweise etwas wackliger Fahrt kamen wir dann in Würzburg an, wo bereits Sponsoren-betreuer Mike Pfennig auf uns wartete. Mit ihm erkundeten wir die Innenstadt von Würzburg und gönnten uns im Ratskeller ein leckeres Schäufele (offenfrische Schweineschulter). Nach der Sightseeingtour fuhren wir zum Sportzentrum Feggrube. Im Spiel stand uns die Fangruppierung RED PASSION WÜRZBURG gegenüber, die mit Ihrem Gesang und ihrer bedingungslosen Unterstützung beeindruckende Leistung zeigte. Eine solche Form des Supports kennt man eher aus den süd-östlichen Basketballhallen bzw. aus dem Fußball. Es war auf jeden Fall eine klasse Vorstellung.

Nun zum eigentlichen Spiel. Die erste Hälfte konnte man eigentlich vergessen. Zwar lieferten die Jungs eine durchschnittliche Leistung ab, viele Turnover brachten uns aber zum verzweifeln. Erst in der zweiten Hälfte wachten die Riesen auf und kamen zum Ende hin nochmal in Schlagdistanz. Sowohl wir, als auch das Team sahen die Möglichkeit zum Sieg und gaben nochmal alles. Leider kam der Aufschwung zu spät, sodass wir uns mit 6 Punkten Rückstand geschlagen geben mussten. Da parallel Weißenhorn sein Spiel gewann, liegt nun eine lange Reise vor uns.

Gegner in der ersten Playoff-Runde sind die Iserlohn Kangaroos! Das erste Spiel findet am 19.03. in Iserlohn statt. Das Heimspiel dann die Woche darauf am 26.03. (20:00 Uhr).

Ergebnis: 87:81 (25:14 | 21:17 | 22:31 | 19:19)

Statistik: Sascha Leutloff 25 Punkte/3 Rebounds /3 Assists, Sascha Ahnsehl 19/3/3, Brandon Shingles 15/5/5, Julian Scott 11/12/0, Jonas Niedermanner 5/2/1, Magnus Heinrich 6/2/1, Ruben Wöllert 0/1/0, Robert Kaiser 0/0/0

27.02.2016

UPDATE:

Wir konnten im Fanclub insgesamt 50 Euro einsammeln und haben die Spende gleich an Tom weitergeleitet!

---

Die Leidenschaft zum Basketball ist etwas was uns alle verbindet! Tom ist leidenschaftlicher Fan der BG Karlsruhe und leidet aufgrund einer Verletzung an seiner rechten Hirnhälfte an spastischen Lähmungen und einer Art epileptischen Krampfanfälle. Eine neue Therapie schlägt bei Tom sehr gut an, ist aber leider sehr kostspielig. Deshalb hat die BG Karlsruhe zu einer Spendenaktion aufgerufen. Die Green Fanatics Leipzig möchten sich hiermit an der Spendenaktion beteiligen. Am Montag beim Heimspiel gegen die Frankfurt Skylieners wird es deshalb eine kleine Sammelaktion geben. Wir wünschen Tom alles Gute! Basketball verbindet!

Mehr dazu unter folgendem Link:

https://www.facebook.com/bgkarlsruhe/posts/1144510872239913:0

24.02.2016

Zwei Tage, zwei Spiele und 3x OT in Nördlingen!

Letztes Wochenende stand für die Green Fanatics eine besondere Auswärtsfahrt an. Im Normalfall läuft eine Auswärtsfahrt wie folgt ab: Früh geht es Richtung Auswärtsspiel, dann wird sich das Spiel angeschaut und abends geht es zurück. In besonderen Fällen aber gönnen wir uns zwei Tage. So geschehen in dieser Saison in Saarlouis und an diesen Wochenende in Nördlingen. Gesponsert wurde uns die Fahrt von der P&S Service GmbH, bei der wir uns an dieser Stelle nochmal recht herzlich bedanken wollen. 

Die Reise begann also Samstagvormittag, sodass wir am Nachmittag im schwäbischen Nördlingen ankamen. Nach einer kurzen Entspannungsphase im Hotel ging es für uns in die Hermann-Keßler Halle. Dort fand am Abend das EM-Qualifikationsspiel der Frauenbasketballnationalmannschaft gegen Luxemburg statt. Als klarer Favorit gewannen unsere Frauen das Spiel mit 80:36. Anschließend genossen wir das nördlinger Nachtleben.

Am nächsten Tag stand nach einem ausgiebigen Frühstück der kulturelle Teil an. Highlight war der rund einstündige Rundgang auf der historischen Stadtmauer. Doch das sportliche Highlight sollte noch folgen. Pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn begaben wir uns das zweite Mal in die Hermann-Keßler Halle. Diesmal zum Spiel Giants-Nördlingen vs. Uni-Riesen Leipzig.

Was wir zu sehen bekamen war beste Werbung für unseren Sport. Das Spiel begann mit einem 10:0 Run der Nördlinger, worauf die Leipziger ihrerseits mit einem 10:0 Run antworteten. Bereits diese ersten Minuten zeigten wohin sich das Spiel bewegt. Ständig kam es zum Führungswechsel und keines der Teams konnte sich deutlich absetzen. So war es auch nicht verwunderlich das es nach 40min in die Verlängerung ging. Doch damit nicht genug. Am Ende standen drei Verlängerungen und insgesamt 55 Spielminuten an bis ein Sieger ermittelt werden konnte. Das Aufgrund des kleinen Kaders der Uni-Riesen der Sieger mit 113:105 am Ende Nördlingen hieß war fast nebensächlich. Das was wir dort gesehen haben, lässt uns hoffnungsvoll in die Playoffs blicken. Ein kämpferisches Team, das alles gibt wird uns noch ein paar spannende Spiele bescheren.

Ergebnis: 113:105 (26:23 | 19:16 | 20:18 | 4:12 | 12:12 | 13:13 | 19:11)

Statistik: Sascha Leutloff 28 Punkte/14 Rebounds/5 Assists, Brandon Shingles 27/5/6, Julian Scott 20/17/2, Sascha Ahnsehl 25/3/4, Jonas Niedermanner 5/9/10, Ruben Wöllert 0/2/0, Robert Kaiser 0/1/1




14.02.2016

Hinweis! Spielverlegung!

Das Heimspiel gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors muss aufgrund der Deutschen Hallen Leichtathletik-Meisterschaft verschoben werden.

21.Spieltag


Alter Termin:

27.02.2016

Neuer Termin:

29.02.2016 (Montag!)

Spielbeginn:

19:00 Uhr

14.02.2016

Knappe Niederlage gegen Tabellenführer Karlsruhe

Ergebnis: 67:71 (14:17 | 9:12 | 24:18 | 20:24)

Statistik: Sascha Leutloff 16 Punkte/ 9 Rebounds/ 1 Assists, Brandon Shingles 17/6/5, Julian Scott 12/13/4, Sascha Ahnsehl 13/2/1, Jonas Niedermanner 8/8/2, Ruben Wöllert 0/1/0, Damir Bagaric 1/3/1, Robert Kaiser (dnp)

06.02.2016

2 aus 3 - Sieg gegen Lich!

Vor drei Wochen schrieb ich von drei richtungsweisenden Spielen, Speyer, Saarlouis und Lich. Es begann enttäuschend mit einer Niederlage in Speyer und endete mit einem freudigen Lächeln am heutigen Tag. Sowohl Saarlouis (77:73), als auch Lich (77:72) konnten nach harten Kampf bezwungen werden. Damit sind die Jungs dem Ziel "Play-Offs" ein ganz großes Stück näher gekommen. Vier Spiele sind noch zu absolvieren und der Abstand zu Würzburg, den aktuell Neunten der Tabelle, beträgt bereits 6 Punkte (Hinspiel 80:74 / Rückspiel am 05.03.2016). Je nachdem wie die Ergebnisse ausfallen, kann Leipzig bereits am nächsten oder übernächsten Spieltag sicher für die Play-Offs planen. Wir möchten ungern bis zum 05.März warten ;-)

Ergebnis: 77:72 (22:23 | 19:14 | 20:20 | 16:15)

Statistik: Sascha Leutloff 23 Punkte/ 9 Rebounds/ 3 Assists, Julian Scott 18/6/1, Brandon Shingles 16/5/5, Magnus Heinrich 10/5/2, Sascha Ahnsehl 8/1/3, Jonas Niedermanner 2/4/2, Ruben Wöllert 0/1/1, Damir Bagaric 0/2/0, Robert Kaiser (dnp), Anton Ackermann (dnp)

03.02.2016

Durststrecke beendet - Sieg gegen Saarlouis!

Ergebnis: 77:73 (27:18 | 12:14 | 20:24 | 18:17)

Statistik: Sascha Leutloff 21 Punkte/ 12 Rebounds/ 4 Assists, Julian Scott 21/7/3, Brandon Shingles 13/3/1, Magnus Heinrich 12/0/2, Sascha Ahnsehl 10/2/9, Ruben Wöllert 0/4/3, Damir Bagaric 0/2/0, Jonas Niedermanner 0/1/1, André Spalke 0/0/0, Robert Kaiser (dnp), Anton Ackermann (dnp)

26.01.2016

Richtungsweisend!

Letztes Woche nach der Niederlage gegen das Topteam aus Ehingen war allen Beteiligten eines klar: die kommenden drei Spieltage werden richtungsweisend sein! Es geht gegen die drei Letztplatzierten der Liga! Spiel Nummer eins ist vorbei: 83:71 Niederlag in Speyer, den Tabellenletzten, der Puffer auf die Playdown-Plätze auf 2 Punkte geschrumpft. Der hier verfasste Kommentar ist aus der Sicht eines nicht in Speyer anwesenden Fans. Doch was mir von den mitgereisten Fanclubmitglieder angetragen wurde lässt nichts Gutes verheißen. Die Niederlage war absolut selbstverschuldet: fehlende Konzentration, leicht provozierbar und fehlender Einheitsgedanke. Alles vermeidbare Faktoren. Eines sollten wir uns an dieser Stelle in Erinnerung rufen. Wir alle wussten, dass die Saison nicht leicht werden würde. Im Prinzip stehen wir sogar noch über den Erwartungen! Doch die unglaubliche zwischenzeitliche Siegesserie hat einige Fans und Spieler geblendet. Noch vor ein paar Wochen konnte man nach jedem weiteren Sieg feststellen, dass das Team unglaublich von dem Gedanke getrieben wurde das unmögliche möglich zu machen. Und es gelang. Doch nun zeigt sich die Kehrseite der Medaille.  Eine Niederlage folgt der anderen. Und es stellt sich die Frage, wo ist dieser unbändige Siegeswille hin? Wir können an dieser Stelle viel spekulieren, aber entscheidend ist, dass sich die Jungs die Spiele gegen Lich, Nördlingen oder gegen Dresden Zuhause in Erinnerung rufen. Dort haben sie fantastische Arbeit geleistet und das steckt weiter in ihnen. Qualität haben sie! Es gilt dieses Potenzial abzurufen! Wir glauben an euch und geben weiterhin alles!


Ergebnis: 83:71 (19:19 | 17:14 | 22:20 | 25:19)

Statistik: Sascha Leutloff 23 Punkte/ 9 Rebounds/ 1 Assists, Julian Scott 16/13/0, Brandon Shingles 16/5/5, Sascha Ahnsehl 9/1/8, Ruben Wöllert 7/1/0, Magnus Heinrich 0/1/1, Damir Bagaric 0/2/0, Robert Kaiser (dnp)

17.01.2016

Unglückliche Niederlage gegen Ehingen

Mit etwas mehr Glück wäre die Revanche für die knappe Hinspielniederlage gegen ProA-Absteiger Ehingen gelungen. Nach 40 Minuten stand es 81:81 und das Spiel musste in die Overtime. Besonders ärgerlich, da unsere Jungs doch über lange Strecke in Führung lagen. Aber am Ende zeigte sich doch die Klasse und die tiefe Bank der Ehinger. Ein Sieg wäre als Motivation für die anstehenden Spiele wichtig gewesen. In den nächsten drei Spielen treffen die Uni-Riesen auf Speyer, Saarlouis und Lich, die zusammen die letzten drei Plätze der Liga belegen. Hier darf der Anspruch ruhig drei Siege heißen. ;)

Ergebnis: 86:93 (21:21 | 29:21 | 15:27 | 16:12 | 5:12)

Statistik: Julian Scott 31 Punkte/8 Rebounds/4 Assists, Brandon Shingles 23/6/4, Sascha Leutloff 12/7/9, Magnus Heinrich 12/1/0, Sascha Ahnsehl 7/2/1,   Jonas Niedermanner 1/3/0, Ruben Wöllert 0/0/0, Ackermann 0/0/0, Robert Kaiser (dnp), Bagaric (dnp)

11.01.2016

Nichts zu holen in der Landeshauptstadt

Den Auftakt in das neue Jahr hatten wir uns etwas anders vorgestellt. Angereist im großen Fanbus sollte das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholt werden. Heißt kämpfen, beißen und am Ende siegen. Leider bekamen wir das genaue Gegenteil geboten. Dresden durch einen neuen Trainer und Spieler gestärkt zeigte uns frühzeitig die Grenzen auf. 39 Punkte im ersten Viertel waren einfach zu viel. Als unsere Jungs im zweiten Viertel gerade einmal 10 Punkte zu stande brachten, wusste auch der optimistischste Fan, hier ist heute nichts zu holen. Weitere Worte sparen wir uns an dieser Stelle. Nächste Woche haben die Jungs die Möglichkeit es wieder gut zu machen, auch wenn der Gegner Ehingen heißt. Solange nur die Einstellung stimmt...

Ergebnis: 118:79 (39:24 | 27:10 | 30:21 | 22:24)

Statistik: Julian Scott 22 Punkte/9 Rebounds/3 Assists, Magnus Heinrich 14/10/4, Sascha Ahnsehl 12/1/6, Brandon Shingles 10/6/3, Sascha Leutloff 10/1/2, Jonas Niedermanner 5/5/1, Ruben Wöllert 5/1/1, Robert Kaiser 1/1/0

23.12.2015

Heimserie gerissen!

Ergebnis: 78:87 (18:18 | 14:21 | 27:19 | 19:29)

Statistik: Sascha Ahnsehl 19 Punkte/ 2 Rebounds/ 5 Assists, Brandon Shingles 16/9/6, Sascha Leutloff 16/7/3, Jonas Niedermanner 10/8/2, Julian Scott11/7/1, Magnus Heinrich 6/4/0, Anton Ackermann 0/1/0, Ruben Wöllert 0/0/0, Robert Kaiser (dnp)

 13.12.2015

Niederlage in Elchingen!

Ohne den erkrankten Kapitän Sascha Ahnsehl musste das Team um Coach Tuna Isler die Reise zum Viertplazierten aus Elchingen antreten. Natürlich wussten wir, dass es ohne unseren Kapitän schwierig werden würde, trotzdem hatten wir Hoffnung auf einen Auswärtserfolg. Leider zeigte sich bereits im ersten Viertel, das mit 32:15 an die Gastgeber ging, das die Lücke, die Sascha hinterlassen hatte, nur schwer zu füllen war. Zwar gelang es den Uni-Riesen im letzten Viertel nochmal mit fünf Punkte ranzukommen, aber am Ende stand dann doch eine deutliche Niederlage.

Überragender Spieler aus unserer Sicht war Geburtstagskind Jonas Niedermanner, der 20 Punkte erzielte und 5 von 7 Dreiern traf.

Ein besonderer Dank geht an die Firma Vollack und Herrn Bornemann für die finazielle Unterstüzung. Dadurch wurde uns die Reise mit einem Fanbus ermöglicht.

Nächste Woche kommen die Weißenhorn Youngstars, die wir im Hinspiel mit 89:95 bezwingen konnten, zum Weihnachtsspezial nach Leipzig. Tip-Off ist 14:00 Uhr. Wir sehen uns in der Halle!

Ergebnis: 90:74 (32:15 | 14:21 | 21:22 | 23:16)

06.12.2015

Hart erarbeiteter Heimsieg!

Einen Tag vor Nikolaus gab es mit 80:74 Sieg gegen die TG Würzburg Baskets Akademie den dritten Erfolg in Serie. Doch die Würzburger waren nicht angereist um Geschenke zu verteilen. Als die Leipziger zur Halbzeit mit 43:33 vorne lagen gingen wir mit einen relativ guten Gefühl in die Pause. Doch nach Anpfiff der zweiten Hälfte schienen die Würzburger plötzlich das richtige Mittel gegen unsere Uni-Riesen gefunden zu haben. Viele Turnover im dritten Viertel auf Seiten der Leipziger brachten die Würzburger wieder zurück ins Spiel. Erst als die Würzburger im letzten Viertel zweitweise mit einem Punkt führten drehte sich das Blatt wieder zu Gunsten des USC. Am Ende stand ein hart erkämpfter 80:74 Erfolg. Damit ist die Hinrunde abgeschlossen. Die Bilanz: 11 Spiele, 8 Siege und 3 Niederlagen, Tabellenplatz 3! Wer hätte das am Anfang der Saison so erwartet? Wir nicht! Umso schöner ist die jetzige Zeit!

Ergebnis: 80:74 (24:18 | 19:15 | 13:22 | 24:19)

29.11.2015

Uni-Riesen weiter in der Erfolgsspur!

Die fast schon unglaubliche Erfolgsgeschichte der Uni-Riesen geht weiter. Am 1. Advent gab es Auswärts gegen die Weißenhorn Youngstars einen 89:95 Sieg. Bester Mann nach Punkten war wie bereits gewohnt Julian Scott mit 36 Punkten. Sascha Leutloff gelang ein Double-Double! Mit diesem Sieg festigten die Uni-Riesen Platz 3 in der Tabelle. Nächste Woche kommt die TG Würzburg Baskets Akademie nach Leipzig in die kleine Arena. Tip-Off ist 19:00 Uhr. Wie immer gilt: Alle in die Halle und live dabei sein!

Ergebnis: 89:95 (28:22 | 17:27 | 25:27 | 19:19)

23.11.2015

Zuhause weiterhin eine Macht!

Viertes Heimspiel, vierter Sieg. Nach der knappen Niederlage letzte Woche gegen  Tabellenführer Ehingen, galt es zum nächsten Heimspiel gegen Elchingen wieder einen Sieg einzufahren um wenigstens die Heimserie auszubauen. Und die Jungs machten das bravourös. Ok sieht man mal vom ersten Viertel ab. Aber anscheinden können die Jungs nicht anders. Eines kann man mit Recht behaupten: Leipzig bleibt das Überraschungsteam in der Südstaffel. Die positive Stimmung im Team hat sich merklich auf die Heimzuschauer übertragen. Sonst eher immer eher etwas reserviert, wurde während der gesamten Spielzeit läutkräftig unterstützt. Wir alls Fanclub haben uns insbesondere über die Anfeuerungsrufe gefreut, die nicht von uns kamen. Und davon gab es einige. In Leipzig entwickelt sich langsam was wir uns schon immer gewünscht haben. Ein klasse Team was zusammenhält, ein Publikum was bedingungslos mitzieht. Basketballherz was willst du mehr!

Ergebnis: 92:84 (18:26 | 22:20 | 28:18 | 24:20)

Julian Scott 24 Punkte/11 Rebounds/5 Assists, Brandon Shingles 22/11/8, Sascha Leutloff 21/4/5, Sascha Ahnsehl 16/1/5,  Magnus Heinrich 5/3/0, Jonas Niedermanner 4/2/1, Damir Bagaric (dnp), Ruben Wöllert 0/0/0, Robert Kaiser (dnp)

15.11.2015

Harter Kampf wird nicht belohnt - knappe Niederlage beim Tabellenführer!

Die Sensation blieb aus! Die Uni-Riesen verlieren auswärts in einem bis zum Ende offenen und spannenden Spiel mit 75:73 gegen den Tabellenführer aus Ehingen. Mit fünf Sieg in Folge waren die Jungs aus Leipzig angereist und waren dementsprechend motiviert ihre Siegesserie zu verteidigen. Doch auch Ehingen, erstmalig Tabellenführer in dieser Saison, wollte mit aller Macht seine Position festigen. Somit war ein Spitzenspiel vorgezeichnet und das Publikum wurde auch nicht enttäuscht. Die Uni-Riesen kamen besser ins Spiel und führten nach dem ersten Viertel mit 16:21. Das zweite Viertel war geprägt von einer schwachen Defensivarbeit, sodass sich das Spiel zur Halbzeit für Ehingen gedreht hatte (43:37).

Mit fortschreitender Spieldauer entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Doch am Ende hatten die Ehinger das Glück und die Schiedsrichter auf Ihrer Seite. Was bleibt uns im Gedächtnis? Ein wie in letzter Zeit gewohnt spannendes Spiel, eine ansprechende Mannschaftsleistung und die Erkenntnis, dass die Mannschaft ein sehr hohes Niveau spielt. Eine Serie ist nun gerissen, eine bleibt uns noch. Und die gilt es am nächsten Spieltag zu verteidigen! Kommt alle in die Halle und zeigt, dass wir Zuhause weiterhin unschlagbar sind! Tipp-Off ist Samstag 19:00 Uhr, der Gegner ScanPlus Baskets Elchingen.

Ergebnis: 75:73 (16:21 | 27:16 | 15:19 | 17:17)

Julian Scott 27 Punkte/11 Rebounds/1 Assists, Sascha Leutloff 13/9/2, Sascha Ahnsehl 7/2/4, Brandon Shingles 12/3/2, Jonas Niedermanner 12/6/5, Magnus Heinrich 2/0/2, Damir Bagaric 0/1/0, Anton Ackermann (dnp), Ruben Wöllert (dnp), Robert Kaiser (dnp)




09.11.2015

Fünfter Sieg in Folge!

Aus Zeitgründen muss eine ausführliche Beschreibung zum Sachsen- derby noch etwas warten. Belassen wir es vorerst bei folgenden Worten: Ausverkauftes Haus, super Stimmung, fünfter Sieg in Folge, einfach nur GEIL!

Ergebnis: 76:69 (21:14 | 24:21 | 14:18 | 17:16)

Julian Scott 22 Punkte/15 Rebounds/0 Assists, Sascha Leutloff 19/7/4, Sascha Ahnsehl 18/3/4, Brandon Shingles 12/6/6, Jonas Niedermanner 5/7/2, Magnus Heinrich 0/4/2, Anton Ackermann 0/0/0, Ruben Wöllert 0/0/0, Robert Kaiser (dnp), Uche Agada (dnp)

01.11.2015

Siegesserie hält an!

Am Samstag den 31.10. ging es sowohl für das Team der Uni-Riesen, als auch für die Green Fanatics ins schöne und weitentfernte Saarland nach Saarlouis. Im Gegensatz zu den anderen Spielen waren wir diesmal einen Tag eher angereist um uns die zweimalige Fahrt von sechs Stunden an einem Tag zu ersparen. Im Gegensatz zu Team, welches zentral in Saarlouis nächtigte, kamen wir in einer schönen Ferienwohnung im sechs Kilometer benachbarten Schwalbach unter. Sonntag ging es als erstes auf Entdeckungstour durch die kleine Innenstadt von Saarlouis, ehe es uns gegen 14 Uhr in die Halle trieb. Wie bereits gewohnt benötigten die Uni-Riesen etwas Zeit um ins Spiel zu finden und so war es auch nicht ungewöhnlich das man nach dem ersten Viertel mit 22:14 hinten lag. In den darauffolgenden Vierteln lief es dann wesentlich besser und es kam zu einem direkten Schlagabtausch. Lange Zeit war offen welches Team als Sieger vom Platz gehen wird. Doch eine starke Schlussphase bescherte uns den vierten Sieg in Folge. Nächste Woche kommt es dann zum spannenden Derby gegen die Dresden Titans! Wir sehen uns in der Halle!


Ein besonderer Dank geht an die Druckerei Hennig, die uns finaziell bei der Beschaffung eines Fanbus geholfen hat!


Ergebnis: 76:83 (22:14 | 12:20 | 27:22 | 15:27)

Julian Scott 27 Punkte/11 Rebounds/0 Assists, Sascha Ahnsehl 19/1/5, Sascha Leutloff 19/9/2, Brandon Shingles 13/2/4, Jonas Niedermanner 5/6/0, Anton Ackermann 0/0/1, Uche Agada 0/0/0, Damir Bagaric 0/0/0, Ruben Wöllert 0/0/0, Robert Kaiser (dnp)




26.10.2015

Dritter Sieg in Folge!

Quizfrage: Wie viele Minuten muss man in einem Basketballspiel führen um siegreich vom Platz zu gehen? Am besten natürlich alle, aber den Uni-Riesen reichen auch weniger als eine Minute. Zu Beginn mit 2:0 in Führung gehen um dann 39 Minuten in Rückstand zu liegen. Zwischenzeitlich den Gegner auch mal mit 26 Punkten Vorsprung ein Gefühl der Sicherheit geben. Hauptsache man macht 8 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Freiwurf zum 84:83 rein und holt sich anschließend noch den Defensivrebound. Und genauso lief es am letzten Spieltag gegen Nördlingen. Ein verloren geschienenes Spiel wurde am Ende durch einen gemeinsamen Kraftakt doch noch gewonnen. So muss Basketball sein, so lieben wir es. Und live ist das ganze einfach unbeschreiblich...

Endstand: 84:83 (17:32 | 13:16 | 26:23 | 28:12) 

Teamstatistik: Sascha Leutloff 27 Punkte/9 Rebounds/4 Assists, Julian Scott 22/10/1, Brandon Shingles 20/5/4, Jonas Niedermanner 5/3/0, Sascha Ahnsehl 4/2/0, Magnus Heinrich 4/2/0, Uche Agada 2/0/0, Lukas von Gierke 0/1/0, Robert Kaiser 0/0/0, Ruben Wöllert (dnp)

18.10.2015

Auswärtssieg!

Viertes Spiel, zweiter Sieg in Folge. Langsam kommen die Uni-Riesen immer mehr in Fahrt. Bei den Licher BasketBären siegten die Uni-Riesen nach einem spannenden Basketballmatch mit 83:85 (12:20 | 25:12 | 18:26 | 28:27). Dabei zeigten sich vorallem zwei Dinge: die Jungs können in der Liga mithalten und sie können kämpfen! In einer Partie auf Augenhöhe wechselte die Führung minütlich, beide Teams konnten jeweils zwei Viertel für sich entscheiden. Einige unnötige Turnover auf unserer Seite machten das Spiel unnötig spannende. Topscorer war wieder einmal Sascha Leutloff mit 24 Punkten. Julian Scott legte zum dritten Mal in Folge und damit bei all seinen Einsätzen ein Double-Double auf! Nach dem holprigen Start in Karlsruhe und Frankfurt können wir mit dem Saisonstart absolut zufrieden sein! Das nächste Spiel findet am Samstag den 24.10.2015 (14:00 Uhr) in der Arena Leipzig statt. Gegner sind die Giants aus Nördlingen. Gegen Nördlingen treffen wir auf einen alten Bekannten... Kwame Duku!

11.10.2015

Erstes Heimspiel - erster Sieg!

Getragen von 350 gut gelaunten Zuschauern in der kleinen Arena gewannen die Uni-Riesen ihr erstes Heim- und Saisonspiel mit 74:61...

27.09.2015

Auftaktniederlage

Am ersten Spieltag der neuen Saison mussten die Uni-Riesen nach Karlsruhe. Bereits vor dem Spiel wurde die BG von verschiedenen Seiten als Favorit gehandelt. Uni-Riesen Coach Tuna Isler traut Karlsruhe sogar die Meisterschaft zu. Somit stand fest, dass es kein leichtes Auswärtsspiel werden wird. Leider ereilte das Team auf der Autobahn eine schlechte Nachricht. Unsere drei Amerikaner (Shingles, Agada, Scott) waren zum ersten Spieltag nicht spielberechtigt, da ihnen die Arbeitserlaubnis fehlte. Die Ursache ist noch nicht vollständig geklärt. Ein vergleichbares Ereignis zeigte sich als wir die Mannschaftsaufstellung der Karlsruher erfuhren. Hier durften zwei Importspieler nicht am Spiel teilnehmen.

Zum Spielverlauf gibt es folgendes zu sagen. Die Uni-Riesen versuchten das beste aus der Ihnen zugetragenen Situation zu machen. Doch schnell zeigte sich, dass der Verlust von drei wichtigen Spielern nicht so einfach kompensiert werden kann. Die hohe Faulbelastung zum Ende der Partie sowie einige kritische Schiedsrichterentscheidungen trugen das Ihrige bei. Am Ende stand es 97:61 für die BG aus Karlsruhe (26:14 | 22:16 | 27:20 | 22:11).

Es bleibt festzuhalten, dass der erste Spieltag kein Maßstab für die kommenden Partien sein kann. Positiv fielen uns die Leistungen von Leutloff (27 Punkte) und Niedermanner (9 Punkte) auf. Negativ die Dreierausbeute mit lediglich 2 von 22.

Nächste Woche führt uns die Reise zu den Frankfurt Skyliners Juniors die Ihr Auftaktspiel deutlich mit 80:37 in Lich verloren.

26.09.2015

Das Team


© PK | Fotografie (http://pkfotografie.com/)

05.09.2015

Sommer - Sonne - neue Spieler

Am Samstag den 29.08.2015 fand das berühmte Drachenbootrennen am Cospudener See statt. Neben zahlreichen professionellen Drachenboot-Mannschaften war auch das gesamte Uni-Riesen Team vertreten, welches sich trotz fehlendem Training und Erfahrung im Umgang mit Drachenbooten doch recht beachtlich schlug. Neben dem sportlichen Aspekt stand vor allem das Teambuilding im Vordergrund. Beim gemeinsamen Grillen, Volleyballspielen und Paddeln konnten sich das neuformierte Team besser kennenlernen. Exklusiv durften die Green Fanatics die neuen Spieler am Nordstrand kennenlernen.

Ein Spieler der besonders viel Spaß verbreitete war US-Importspieler Brandon Shingles. Seine ständig gute Laune übertrug sich positiv auf das ganze Team. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Die Green Fanatics durften Brandon bereits in Cottbus live sehen und sind überzeugt, dass er uns in der kommenden Saison sowohl spielerisch als auch menschlich viel Freude bereiten wird.

Neu eingetroffen ist auch US-Amerikaner Julian Scott. Der 2,03 große Center kommt vom TSV Quakenbrück II. Internen Aussagen zur Folge wird auch er eine große Bereicherung für das Team darstellen.

Verlassen wird uns dagegen Jorge Schmidt. Jorge hat die Möglichkeit bekommen seine Karriere abseits des Basketballs in seiner Heimatstadt Göttingen bei einem Biotech Unternehmen fortzusetzen. Seine aktive Karriere als Basketballprofi ist somit beendet. Auch wenn es den Verantwortlichen der Uni-Riesen sicher nicht leicht gefallen ist Jorges Wunsch zu entsprechen, so ist es doch ein gutes Zeichen für einen fairen Umgang miteinander. Wir wünschen Jorge sowohl im beruflichen als auch privaten alles Gute. Vielen Dank für die schöne Zeit!

Weiterführende Links:

Julian Scott:

http://basketball.eurobasket.com/player/Julian_Scott/Germany/TSV_Quakenbrueck/234101

http://basketball.realgm.com/player/Julian-Scott/Summary/31570

Brandon Shingles:

http://basketball.eurobasket.com/player/Brandon_Shingles/164083

http://basketball.realgm.com/player/Brandon-Shingles/Summary/12264

14.08.2015

Maggie bleibt an Bord

Nachdem bereits Captain Jorge Schmidt und Sascha Ahnsehl weiterhin für die Uni-Riesen auflaufen werden, wurde heute eine weitere Vertragsverlängerung bekannt. Nach LVZ-Angaben (Fr, 14.08.2015) bleibt USC-Urgestein Magnus "Maggie" Heinrich den Uni-Riesen treu. Letzte Saison brauchte es der Small Forward in 18 Spielen auf durchschnittlich 4,6 Punkte,  0,6 Assists und 3,3 Rebounds. Wir freuen uns Maggie weiterhin an Bord zu haben!

13.08.2015

4m² frischer Wind

Die Green Fanatics haben ihr Fansortiment erweitert. Ab sofort werden die Uni-Riesen bei jeden Heim- und Auswärtsspiel die Fahne Ihres Fanclubs wehen sehen. 2x2m misst die neuste Errungenschaft. Und damit uns nicht die Arme schwer werden wurde zusätzlich in eine ultraleichte Teleskopstange von drei Meter Länge investiert. Nachdem die Green Fanatics in der letzten Saison ihre Bekanntschaft im Norden der Republik erhöht haben, ist diese Saison der Süden dran. Mit der neuen Fahne sollte das ein Leichtes sein!


20.07.2015

Spielplan ProB 2015/16 veröffentlicht

Der Spielplan für die kommende ProB-Saison wurde veröffentlich. Die Uni-Riesen starten am Samstag den 26.09.2015 mit einem Auswärtsspiel bei der BG Karlsruhe. Die Green Fanatics werden wie immer vor Ort sein und das Team zum ersten Saisonsieg peitschen. Nähere Informationen zur Auswärtsfahrt folgen Mitte September. Das erste Heimspiel bestreiten die Leipziger Basketballer dann am 10.10.2015 gegen BIS Baskets Speyer. Weitere Informationen zum Spielplan findet ihr unter folgendem Link:

http://www.zweite-basketball-bundesliga.de/teams/kader/467/#tab-spielplan

11.07.2015

Green Fanatics nehmen Fahrt auf!

Während bei den Uni-Riesen hinter den Kulissen fleißig am neuen Team gearbeitet wird, geht es auch für die Green Fanatics mit Volldampf Richtung neue Saison. Und wie so oft haben wir eines unserer Vorbereitungsgespräche mit etwas Vergnüglichem verbunden. Diesmal führte uns unser Weg zum nordwestlich von Leipzig gelegenen Auensee. Neben dem "Haus Auensee" mit seinem gemütlichen Biergarten bietet der Auensee eine besondere Attraktion für Jung und Alt - die Parkeisenbahn. Mit ihren mittlerweilen fast 64 Jahren (Inbetriebnahme:  5. August 1951) ist die Parkeisenbahn fast so alt wie der USC Basketball in Leipzig (6. Mai 1949). Auf ihrem Rundkurs legt sie eine Strecke von 1,9 km zurück. Nachdem wir uns eine Tüte Kräppelchen gegönnt hatten nahmen wir standesgemäß im grünen Abteil Platz und genossen die rund 10 minütige Fahrt. Genau wie bei der restaurierte Dampflok, werden wir den Uni-Riesen nächste Saison wieder richtig einheizen. Besonderer Dank gilt unserem Fanclubmitglied Robin, der sich neben seiner Leidenschaft zum  Basketball auch ehrenamtlich beim Parkeisenbahn Auensee e.V. engagiert. Er ermöglichte uns exklusive Bilder im Führerhaus der Dampflokomotive.

03.07.2015

Uni-Riesen wechseln in die Südstaffel

Wie die Liga am heutigen Freitag offiziell bekannt gab, starten die Uni-Riesen in der kommenden Saison in der Südstaffel. Dabei treffen sie unter anderen auf die Titans aus Dresden und den ProA-Absteiger aus Ehingen.

ProB Süd:

  1. BG Karlsruhe
  2. BIS Baskets Speyer
  3. Dresden Titans
  4. FRAPORT SKYLINERS Juniors
  5. Giants TSV 1861 Nördlingen
  6. Licher BasketBären
  7. Saarlouis Royals
  8. ScanPlus Baskets Elchingen
  9. TEAM EHINGEN URSPRING
  10. TG Würzburg Baskets Akademie
  11. Uni-Riesen Leipzig
  12. Weißenhorn Youngstars

Weitere Informationen unter folgenden Link:

http://www.zweite-basketball-bundesliga.de/koeln-in-der-proa-stahnsdorf-in-der-prob-nord-suedeinteilung-steht-fest/

22.06.2015

Saison 2015/16 - JBBL

Herzliche Glückwunsch! Mit vier Siegen und damit ungeschlagen hat sich das Uni-Riesen Leipzig Junior Team für die kommende JBBL-Saison qualifiziert. Die Jugend-Basketball-Bundesliga ist die höchste deutsche Basketballliga für Spieler im Alter von unter 16 Jahren. Das Team setzte sich gegen folgende Teams durch: Giants Düsseldorf (57:52), White Wings Hanau (64:31), SC Rasta Vechta (52:35) und Weser Baskets Bremen (55:42). Die Green-Fanatics sind stolz auf die erbrachte Leistung. Weiter so!

20.06.2015

Gegen die Strömung...

Leipzig, Samstag, 20. Juni 2015, 10 Uhr Vormittag: Die Temperatur liegt bei angenehmen 12 Grad, leichter Regen, starke Bewölkung. Ein Isländer würde wahrscheinlich sagen: "Í dag , er það gott og hlýtt" (Heute ist es schön warm!). Bestes Wetter also um sich aus dem trockenen Heim zu begeben und sich in die Leipziger Fluten zu stürzen. Es steht der Green-Fanatics Kanu-Ausflug an. Treffpunkt ist der Leipziger Stadthafen. Und siehe da, pünktlich zur Treffzeit 16:00 Uhr kommt die Sonne durch und die Befürchtungen des Vormittags sind wie weggeblasen. Kurzfristig werden die zwei eingeplanten Canadier Boote gegen zwei Kajak-Dreier getauscht, dann geht es los. Eine geplante Route gibt es auch. Riccardo, der die Flusskarten sorgfältig nach Sehenswürdigkeiten und kräfteschonenden Strömungsrichtungen studiert hat, gibt die Richtung vor.

Der Einstieg führt uns an schön gelegenen Villen am Elstermühlgraben vorbei bis wir am Wehr in die weiße Elster abbiegen. Zu sehen gibt es Industriebauten und nach einem kurzen Abstecher in den Karl-Heine-Kanal auch das Riverboot und das Stelzenhaus. Hier überraschte uns dann doch ein kleiner Schauer. Aber wir wollten sowieso eine kleine Pause machen. Also warum nicht unter eine wunderschön konstruierten Brücke. Weiter geht es bis zum Bootsverleih Herold. Seltsamerweise kommen uns immer mehr Boote entgegen, als das welche mit uns fahren. Wahrscheinlich alles Personen die keine Strömungskarten lesen können. Kurve, noch eine Kurve und endlich eine ordentliche Strömung, hier können wir uns treiben lassen. Nein stopp, andere Richtung, verdammt, irgendwas stimmt nicht! Unter der Beobachtung von amüsierten und applaudierenden Passanten schaffen wir die Stromschnellen mit höchstens zwei Abstechern in die flussnahen Bäume und Büsche. Etwas Sport (oder Spott) und Applaus habe noch nie geschadet. Weiter geht´s! Nicht mehr weit und wir sind am Wendepunkt angelangt. Doch dann noch eine Stromschnelle, die die erste wie ein Warm up aussehen lässt. Es wird gepaddelt wie die Weltmeister.

Seltsam, wir geben uns größte Mühe, doch die Kajaks bewegen sich einfach nicht. Zweimal wendet eines der Boote wie von Geisterhand, als wolle es sagen: Dreht um! Aber nein es muss möglich sein. Dritter Versuch, oder ist es der Vierte? Keine Ahnung, aber irgendwie haben wir es dann doch bis zum rettenden Ufer geschafft. Boote raus aus dem Wasser und bis zum Elsterflutbett spazieren tragen. Wunderbar endlich mit der Strömung fahren. Nun ja zumindest theoretisch, denn das Elsterflutbett ist so breit, dass man die Flussrichtung nur erahnen kann. Nach anstrengenden aber auch sehr lustigen vier Stunden sind wir zurück am Stadthafen. Die Erkenntnisse des Tages: Der Wettergott steht auf unserer Seite, Wegplanungen übernimmt ab sofort jemand anderes, und gemeinsam kommen wir gegen jede noch so große Gegenströmung an. Und gelacht wird dabei auch noch! Ahoi!

16.05.2015

Fanclubtreffen - Saisoneröffnung 2015/16

Die aktuelle Saison ist kaum vorbei, da beginnen schon die Vorbereitungen für die Nächste. Aus diesem Grund fand am gestrigen Freitag (15.05.2015) das erste Fanclubtreffen für die Saison 2015/16 statt. Neben zahlreichen Fanclubmitgliedern waren auch Geschäftsführer Mark Hoffmann und ein Sponsor der Uni-Riesen Leipzig anwesend. In gemütlicher Runde würde beim All You Can Eat Buffet im Asia Garden (Kohlgartenstr. 63) aktuelle Themen sowie die Planung für die nächsten Monate diskutiert. Zu den zentralen Themen gehörten die Gründung eines e.V., die Beschaffung von weiteren Fanutensilien für eine stimmungsvolle Atmosphäre während der Spiele sowie die Abstimmung über ein neues Fanclublogo. Bei der Wahl des neuen Wappens entschied man sich zukünftig mit zwei Varianten aufzutreten. Als Primary Logo dient ein Wappen mit hervorspringenden Basketball, dem Uni-Riesen als Gebäude sowie fünf Sterne, die die jeweiligen DDR-Meisterschaften symbolisieren sollen. Das Primary Logo soll vorwiegend den Brustbereich von T-Shirts zieren und stellt gleichzeitig das offizielle Logo der Green Fanatics dar. Das Secondary Logo dagegen orientiert sich in seinen Grundzügen am alten und ursprünglichen Logo. Hierbei wurden farbliche Korrekturen vorgenommen sowie das Wappen der Stadt Leipzig durch einen "Green Fanatic" ersetzt. Das Secondary Logo soll überwiegend auf Fahnen und Bannern zu sehen sein.

15.05.2015

"Alea iacta est - Die Würfel sind gefallen" - Uni-Riesen spielen weiterhin in der ProB


Rückblick: Am 04. April 2015 verloren die Uni-Riesen ein bis zum Schluss spannendes und dramatisches Viertelfinal-Spiel gegen den späteren Finalisten und bis dahin amtierenden ProB-Meister SC-Rist Wedel mit 72:73. Dies bedeutetet das sportliche Saisonende für das Team von Ty Shaw. Das Minimalziel Viertelfinale wurde nach einer turbulenten Saison erreicht, ein sportlicher Aufstieg jedoch verpasst. Knapp einen Monat später hatte sich die Lage jedoch vollständig verändert. Nachdem die Finalisten Oldenburg und Wedel ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnahmen und weitere Nachrücker ebenfalls nicht, fiel das sportliche Aufstiegsrecht unserem Team zu. Die Geschäftsführung stand nun vor einer schweren Entscheidung. Sollte man das Abenteuer ProA wagen oder in der ProB verbleiben. Für den Betrachter von außen sicher eine klare Sache, der Aufstieg muss her. Doch so einfach ist das nicht. Ein Aufstieg in die ProA bringt nicht nur wesentlich attraktivere Gegner, sondern auch nicht unwesentlich höhere Kosten mit sich. Eines war klar, eine ProA-Saison wie 2012/2013 wollte man nicht noch einmal erleben. Folglich musste ein Etat her, der den jetzigen um einiges übersteigt. Nach langen Verhandlungen entschied man sich gegen das zu hohe finanzielle Risiko und den Verbleib in der ProB.

Die Green Fanatics begrüßen mehrheitlich die Entscheidung der Vereinsführung zugunsten der ProB. Die wirtschaftliche Stabilität und damit die Weiterentwicklung eines finanziell gesunden Vereins ist vorrangig jedweden Abenteuers.

Dessen ungeachtet besteht weiterhin der Wunsch in naher Zukunft den sportlichen Aufstieg in die ProA mit weiterer wirtschaftlicher Unterstützung zu realisieren. Der Standort Leipzig bietet mit seiner Infrastruktur viel Potenzial für Basketball auf hohem Niveau.

Wir freuen uns, unter Vorbehalt der Staffeleinteilung, auf spannende Spiele gegen unsere Freunde aus Rostock und gegen den sächsischen Nachbarn aus Dresden.